IG-BCE-Flaggen Foto: 

Cintula

Bezirk Dresden-Chemnitz

Der Bezirk Dresden-Chemnitz hat seinen Hauptsitz in Dresden und ein Büro in Chemnitz. Zurzeit werden im Bezirk 185 Betriebe und 52 Ortsgruppen mit insgesamt ca. 17.000 Mitgliedern betreut. Dabei sind folgende Branchen vertreten: Chemische Industrie, Kunststoffverarbeitende Industrie, Papiererzeugende und -verarbeitende Industrie, Bergbau und dessen Nachfolgebetriebe, Sanierung, Energiewirtschaft, Halbleiter- und Solarproduktion, Feinkeramik, Geologie, Glas, Leder, Kautschuk, Schleifmittel, Feuerfest, Fotofinisher, Wasserwirtschaft, Umwelt und Entsorgung  weiter

Frauen machen Industrie 4.0 zum Thema

„Industrie 4.0-  Chancen & Risiken der Digitalisierung der Arbeitsplätze“ - zu diesem Thema hatte der Frauenausschuss Dresden-Chemnitz am 6. September 2016 nach Siebenlehn eingeladen. Als Referent und Gesprächspartner stand IG-BCE-Experte Philipp Martens zur Verfügung. Schnell wurde deutlich, dass Industrie 4.0 mit einer starken Veränderung der Arbeit einhergeht.  weiter

Auf den Spuren von Louise Otto-Peters

Foto: 

Manuela Malkus

Das Angebot des Bezirksfrauenausschuss Dresden-Chemnitz, den Spuren Luise Otto-Peters in Meißen zu folgen, wurde gut angenommen. Die sozialkritische Schriftstellerin und Mitbegründerin der bürgerlichen deutschen Frauenbewegung wurde 1819 in Meißen geboren und lebte bis 1860 auch dort.  weiter

Betriebsrat von Solar World gewinnt 2. Preis beim Sächsischen Mitbestimmungspreis

Am 16. August 2016 wurden im Rahmen einer Festveranstaltung im Alten Zwickauer Gasometer Betriebs- und Personalräte für herausragendes Engagement und kreative Lösungen im Rahmen ihrer Mitbestimmung ausgezeichnet. Auf den 2. Platz kamen unsere Kolleginnen und Kollegen von Solar World Industries Sachsen (Freiberg) mit ihrer Betriebsvereinbarung zum Abbau und zur Regulierung von Leiharbeit.  weiter

Der BFA lädt ein: Industrie 4.0

„Industrie 4.0 – Chancen & Risiken der Digitalisierung der Arbeitsplätze“  weiter

Abschluss erzielt

Für die Beschäftigten bei der TÜV NORD Bildung GmbH & Co. KG ist am 12. Juli 2016 ein Tarifabschluss erzielt werden. Dem hat der Vorstand der TÜV NORD AG am 19. Juli 2016 zugestimmt. Die Beschäftigten erhalten für das Jahr 2016 eine Einmalzahlung in Höhe von 650 Euro. Voraussetzung ist eine Beschäftigung zum Stichtag 1. Juli 2016. Die Auszahlung erfolgt im August. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2016.  weiter

Tarifabschluss erzielt

Die Beschäftigten der Wismut GmbH bekommen mehr Geld. Die Einkommen steigen in zwei Stufen: am 1. Oktober 2016 um 1, 4 Prozent und am 1. Juli 2017 um weitere 1,3 Prozent. Ab dem 1. Januar 2017 gilt die 39,5-Stunden-Woche. Diese Arbeitszeitverkürzung entspricht einer Tariferhöhung von 1,25 Prozent. Der Vertrag läuft bis zum 30. September 2017.  weiter

Nach oben