Frauen im Bezirk

„Auf Luthers Spuren mit Katharina von Bora" - ein Stadtrundgang in Zwickau

Der Bezirksfrauenausschuss (BFA) der IG BCE Dresden-Chemnitz wollte gemeinsam mit rund 20 Kolleginnen und Kollegen herausfinden, was sich hinter diesem Titel verbirgt. „Katharina von Bora“ startete am 16. August 2018 pünktlich 17 Uhr mit ihrer Führung durch die Innenstadt von Zwickau.

Stephan Enzmann

BFA Stadtführung Zwickau 2018 Beim Stadtrundgang in Zwickau

Wir kamen an historischen Stätten, dem Rathaus, der Alten Münze, dem Kornmarkt, dem Kloster, der Hochschule, den „Priesterhäusern“, der ehemaligen Lateinschule und dem Dom vorbei. Einige Kolle-ginnen, die aus der Nähe von Zwickau kamen, waren besonders über die Geschichte rund um die Figuren am Dom überrascht. Diese hatten sie bis jetzt noch nicht wahrgenommen. Der Fakt, dass die Stadt Zwickau zu Zeiten der Reformation die bedeutendste Stadt in Sachsen war, war etwas Neues. Auf alle Fragen, warum z. B. Katharina von Bora den 20 Jahre älteren Luther heiratete, antwortete die Stadtführerin, mit bürgerlichem Namen Frau Dr. Ute Haese, mit Detailwissen. Zitate bedeutender Männer halfen uns, sich gedanklich in die Zeit der Reformation hineinzuversetzen. Katharina von Bora war nie in Zwickau, da es zu ihrer Zeit nur den Männern vorbehalten war, sich im Rahmen von Studienreisen in anderen Städten aufzuhalten.

Der Rundgang endete am Brauhaus. Unsere Kolleginnen und Kollegen aus Chemnitz, Meerane, Freiberg, Dresden, Meißen, dem Voigtland und Borna ( bei Leipzig ) tauschten sich anschließend bei einem schmackhaften Abendessen über zukünftige Veranstaltungen der IG BCE aus. Einige Teilneh-merinnen erfuhren von dieser Führung aus der Zeitschrift „KLARA“, eine Zeitschrift die der Landes-bezirksfrauenausschuss der IG BCE Nordost veröffentlicht. E-Mail-Adressen wurden getauscht.

Die durchweg positiven Rückmeldungen und das große Interesse weitere Städte kennen zu lernen, wurde dem BFA für das Erstellen des nächsten Veranstaltungskalenders mit auf den Weg gegeben.
Die Kolleginnen freuen sich auf das nächste Treffen des BFA.

Nach oben