Aktuelles aus dem Bezirk

Betriebsversammlungen bei GLOBALFOUNDRIES beinahe ohne IG BCE

GLOBALFOUNDRIES nimmt Einfluss auf Betriebsratsarbeit und versucht Bezirksleiter Gerald Voigt den Zugang zum Betrieb und zur Teilnahme an Betriebsversammlungen zu verwehren.


Was ist passiert?


Am 21. und 23. März sollten bei GLOBALFOUNDRIES die letzten Betriebsversammlungen vor der Betriebsratswahl stattfinden. Gerald Voigt, Bezirksleiter der IG BCE, hatte dazu vom Betriebsrat eine Einladung erhalten, um u.a. über den angestrebten Haustarifvertrag 2018 bei GLOBALFOUNDRIES zu sprechen. Einen Tag vor den geplanten Betriebsversammlungen hat die Geschäftsleitung dann kurzfristig den Betriebsratsvorsitzenden darüber informiert, dass die vorher genehmigte Besucheranmeldung unter dem Vorwand, es handele sich hierbei um reine Tarifpropaganda und man sehe zusätzlich eine Verletzung des Neutralitätsgebots, zurückgezogen wird.

Um aber trotzdem wie geplant auf den Betriebsversammlungen sprechen zu können, wurde vorm Arbeitsgericht Dresden kurzfristig eine Einstweilige Verfügung auf Zutritt und Teilnahme an den Betriebsversammlungen erwirkt. Die erste von neun Veranstaltungen konnte somit leicht verspätet aber denoch wie geplant stattfinden. Warum die Geschäftsleitung von GLOBALFOUNDRIES diesen Vorgang nach außen trotzdem so darstellt, es wäre der Zugang nie verweigert worden, wird wohl ewig ihr Geheimnis bleiben.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dies eine neue Qualität nicht nur in der Behinderung von Betriebsratsarbeit bei GLOBALFOUNDRIES darstellt, sondern ebenfalls beweist, wie weit entfernt das Unternehmen von akzeptierter Mitbestimmung auf Augenhöhe ist.

Ein Tarifvertrag ist für GLOBALFOUNDRIES, einem Unternehmen was mit hunderten Millionen Fördergeldern unterstützt wird, kein Teufelszeug. Im Gegenteil, ein solcher Haustarifvertrag schafft Ordnung und Transparenz für die Mitarbeiter, hilft zukunftsfähige Arbeitszeitmodelle auch unter demografischen Gesichtspunkten zu etablieren, gibt Schutz und Flexibilität für Mitarbeiter und Unternehmen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und nicht zuletzt ist Tarifbindung auch ein Aushängeschild im Kampf um die besten Köpfe für die Zukunft.

Trotz alledem kann man dieser Sache am Ende etwas Gutes abgewinnen:
Dr. Thomas Morgenstern, Geschäftsführer von FAB1, hat sich zu einem Treffen mit unserem Landesbezirksleiter, Oliver Heinrich bereit erklärt. Wir werden diese Gelegenheit nicht nur für ein Kennenlernen nutzen, sondern auch darüber sprechen, wie das Unternehmen sich zu einer möglichen Tarifbindung positioniert.

Nach oben