Tarifrunde Kautschuk Ost 2018

Wir lassen uns nicht bis Weihnachten hinhalten!

n der ersten Runde der Tarifverhandlungen in der Kautschukindustrie haben die Arbeitgeber den Verhandlungstisch ohne ein Angebot vorzulegen und ohne offizielle Verabschiedung verlassen. Deswegen sagen wir: Kein Angebot – Kein Anstand!
Dies haben wir im Bezirk Dresden-Chemnitz laut und deutlich gemacht vor den Toren der beiden Kautschukwerke im Bezirk Goodyear Dunlop und Veritas.

K. Gronemeyer

Tarifrunde Kautschuk Ost 2018 Bei Goodyear Dunlop Tires in Riesa

Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht bis Weihnachten hinhalten“ haben wir ein klares Zeichen gesetzt und lautstark gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen unsere Forderungen bekräftigt. Verzögerungstaktiken wollen und werden wir nicht hinnehmen. Dafür sind bei Goodyear am 14.05. rund 40 Kollegen in ihrer Pause oder nach Feierabend auf dem Parkplatz zusammengekommen um zu zeigen: „Wir lassen uns nicht bis Weihnachten hinhalten!“. „Ein solches Verhalten ist einfach respektlos“, so der zuständige Gewerkschaftssekretär im Bezirk Dresden-Chemnitz Stephan Ulrich. „Deswegen zeigen wir hier heute klar und deutlich, dass es Konsequenzen haben wird, sollten sich die Arbeitgeber bei der nächsten Verhandlungsrunde am 23. Mai in Hannover genauso verhalten.“
Am 16.05. kamen bei Veritas in Neustadt nochmal rund 50 Kolleginnen und Kollegen zusammen, um das auch ihrem Arbeitgeber deutlich zu machen. Die stellvertretende Landesbezirksleiterin Nordost, Petra Hartwig, fand dazu genauso deutliche Worte und forderte die Kolleginnen und Kollegen auf, bei einem ähnlichem Verhalten in der nächsten Runde wieder dabei zu sein. Unsere Forderungen von 6% mehr Geld, angepassten Arbeitszeiten und die Unterschiede zwischen Ost und West zu beseitigen sind nicht maßlos überzogen, wie die Arbeitgeber versuchen darzustellen, sondern im Gegenteil würden die Umsetzung einen fairen Anteil für die Beschäftigten an Gewinnen bedeuten!
Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die unsere Aktionen unterstützt haben und dabei waren! Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Nach oben